Sonntag, 25. September 2016

Spinnen und Marienkäfer






Heuer gab es bei uns extrem viele Marienkäferlarven, die waren überall aktiv, sie sind erst länglich und laufen auch schnell, dann später kleben sich irgendwo hin und verpuppen sich und davon wird dann der Marienkäfer.  

Hier zwei frühere Bilder von meinem anderen Blog:








Freitag, 23. September 2016

Bienen, Wespen fotografieren

Bienen, Wespen, Ameisen mit dem Makroobjektiv zu fotografieren finde ich extrem schwer. Sie bewegen sich sehr flink, sind eigentlich ständig nur in Bewegung und dabei ist es unmöglich bei Makros so kurze Verschlußzeiten zu benützen, die für diese Bewgung geeignet wären. Also es ist ein Geduldspiel und ich folge dem Objekt mit der Linse ständig und drehe dabei immer auf die richtige Schärfe, aber meistens, wenn ich abdrücke und auslösen will, zeigt meine Biene schon seinen Hintern. So klappt es von vielen Bildern kaum nur bei paar, die Schärfe richtig zu haben.









Mittwoch, 21. September 2016

Montag, 19. September 2016

Makrospaziergang - diesmal mit Stativ

Wenn ich nur in die unmittelbare Nähe zum Fotografieren raus will, 
dann nehme ich meistens nur das Makroobjektiv mit, da ich hier sonst keine 
interessanten Motive mehr neu entdecken kann, aber wenn man in die Büsche
und in die Gräser fest reinschaut, dort findet man immer was neues.Wie ich diesmal diese grüne Wanze:


Wir haben in mehreren Blogs schon öfter darüber gesprochen, daß Makros am besten mit Stativ gemacht werden sollten. 
Bis jetzt habe ich das Stativ nie mitgenommen, da ich es mir nicht vorstellen konnte, daß ich damit in unterschiedlichsten Höhen, oder unten im Gras klar kommen könnte, und wer hat schon ständig Lust bei jedem Objekt immer die Füße umzustellen? 


Aber es war gar nicht so kompliziert, oft hat es gereicht, wenn nur die Spitzen des Stativs schräg angelehnt waren und zack, habe schon viel bessere Bildqualität. 






Ich habe das Makroobjektiv seit halbem Jahr und konnte damit sehr schlecht umgehen. Oft sind es von 100 Bildern wenn überhaupt zehn wirklich gut geworden!
Ich dachte schon, daß was mit dem Objektiv nicht stimmt. 

Jetzt muß ich nicht mehr beim Auslösen meinen Atem so zurückhalten, daß ich fast ersticke. 
Ich habe grundsätzlich ruhige Hand, aber das Makroteil ist extrem schwer und groß, da reicht schon der Moment, wo man nach Einstellung auf Auslöser drückt und ist schon eine zehntel Millimeter Bewegung geschehen,was bei Makros leider schon zur Unschärfe führt. 

Ich habe jetzt sofort gemerkt, daß meine Bilder gewünscht scharf werden und auch an dem Punkt, wo ich es will. Also, Lehre davon, ab jetzt auch Makros mit Stativ!

Die meisten Insekten bewegen sich gar nicht, oder nur selten, so hatte ich wirklich Zeit die Füße ein- und auszuschrauben. 

Ist es normal - weiß es jemand von euch - daß da oft ein länglicher Streifen scharf ist (z.B. Bild 4.), also nicht nur der Punkt, worauf es fokussiert wird??? Bei manchen Bildern von mir sieht man es extrem, bei manchen gar nicht.

Sonntag, 18. September 2016

Vitaminbombe

Wer mag nicht einen leckeren Smoothie trinken? 


Was dabei gut ist, man kann so viele Sachen zusammenschmeißen, was nur dem einen alles einfällt. 
So bestand mein letzter Smoothie aus: 
Zwetschgen
Kiwi
Banane
Physalis
Feigen
Himbeeren
Birne
Limettensaft 
Thymianhonig 
und Naturjoghurt

natürlich alles mit Schale, da die meisten Vitamine in der Schale stecken.