Montag, 28. März 2011

Deutsche Gewohnheit

- den Balkonboden mit grünem Billiardteppich bedecken 
- Gartenzwerge und alle möglichen Sorten von Tontierchen im Garten anhäufen 
- kreisförmigen Magnet in die Seife stecken und mit dessen Hilfe auf einen Plastikarm aufhängen 
- eine ca. 20 cm lange Metallstange auf den Rand des Kleiderschrankes montieren, worauf man dann Bügel aufhängen kann 
- Kalklösende Tablette in den WC-Spülbehälter werfen und mit Genuß anschauen, daß beim Spülen blaues Wasser läuft 
- sich mit Waschlappen waschen 
- hinter vorhanglosen Fenstern leben 
- schmutzigweißfarbige Stofftaschen für alles benutzen und überall damit hingehen 
- jeden Quadratzentimeter der Wohnungswände mit Familienfotos tapizieren, oft auch im Bad 
- dem Ehebett auch dessen Teil immer frisch beziehen, wo der Ehepartner schon lange gestorben ist 
- das Brot nur auf 3-4 mm dicke Scheiben schneiden 
- den wässerigen deutschen Kaffee nur mit Milch trinken 
- im stärksten Regen joggen gehen 
- die Waschmaschinen in einem Waschkeller halten
- zum Früchstück immer Marmelade essen
- die Autos auf der Straße immer nur der Fahrtrichtung entsprechend einparken
- das Bier mit Limo oder Cola mischen

Dies sind alles Gewohnheiten der überwiegenden Mehrheit der Deutschen, die ich hier während meiner Arbeit kennengelernt habe und die ich so von zu Hause nicht kenne und deshalb mir sonderbar, ja sogar zum Teil witzig vorkommen.

Kommentare:

  1. Ich wusste es schon immer...."Deutsch" steht nur in meinem Ausweis. *gg*

    AntwortenLöschen
  2. Was soll ich dazu sagen? :-) :-)

    AntwortenLöschen