Montag, 13. Juni 2011

Slowenien_2011/1. Tag

M. hat sich schon bei der Planung dieses Urlaubes lustig darüber gemacht, "es wird sowieso nur regnen". Ich war böse auf ihn, warum er so negativ denkt, aber dabei hatte er recht, daß wir in den letzten 5 Jahren nie mit dem Wetter in den Bergen Glück gehabt haben. Zwei Österreich-Urlaube sind schon vom Regen verspült...aber ich denke positiv, diesmal wird nur schönes Wetter...na klar: von 8 Tagen hat es 8 Tage lang geregnet...

Slowenien, 5-12. Juni 2011

Gebühren, Eintritte:
Autobahnvignette Österreich, für 9 Tage: 7,90 Euro
Autobahnvignette Slowenien, für 7 Tage: 15 Euro
Katschbergtunnel: 9 Euro
Karawankentunnel: 6,50 Euro
Vintgar-Klamm: 4 Euro/Person
Kombiticket für die Burg von Predjama und für die Tropfsteinhöhle von Postojna: 27,90 Euro/Person
Savica Wasserfall 2,50 Euro/Person
Burg von Bled : 8 Euro/Person
1 Stunde Rafting auf dem Fluß Soca: 37 Euro/Person

Wir fahren am 5. Juni um 9 Uhr aus München los. Die ganze Strecke fahren wir auf Autobahnen und kommen in 4 Stunden zum Bledsee an. Zuerst schauen wir hier die Vintgar Klamm an, deren Wasser eine besondere Farbe hat. Der Himmel ist leider bewölkt, so kommen diese durchsichtigen Smaragdfarben nicht richtig aus. Wir verbringen hier ca. 2 Stunden, spazieren ganz weit in der Klamm, bis zu einem künstlichen Wasserfall. 

Vintgar Klamm







Nachher fahren wir nach Bohinjska Bistrica, wo unsere Unterkunft ist. Diese habe ich in einer Ferienwohnungvermittlerseite gefunden. Dort habe ich direkt den englischen Besitzern geschrieben, aber es antwortete darauf eine slowenische Frau, Darja, die dort ein Reisebüro hat und wurde von den Engländern beauftragt, sich um die Sachen der Wohnung zu kümmern. So kam ich zum  LD Turizem, wo ich letztendlich unsere Unterkunft gebucht habe. Im Voraus musste ich 75 Euro zahlen, den Rest dann vor Ort. (42 Euro/Nacht).  

Die kleine, Zweizimmerwohnung liegt in einem Neubaugebiet am Rand des Dorfes, im Erdgeschoß. Wir sind sofort begeistert davon, als wir reintreten. Die kleine Wohnung ist so hübsch, so geschmackvoll, mit Liebe eingerichtet, und mit allem komplett ausgerüstet, als wenn man daheim wäre. Die Küche hat alles, was man brauchen kann, und es gibt auch noch Waschmaschine, Föhn...etc. 






   





Wir packen unsere Sachen aus, und essen die Nudel Bolognese zum Abend, was ich noch zu Hause für zwei Tage vorgekocht habe. Währenddessen kommt die Sonne raus und wir fahren zu dem Bohinj See (Wocheiner See).  Die ganze Umgebung ist atemberaubend schön, alles gefällt uns sehr gut. 

Bohinj See





  








Dieser Eintrag ist hier auf ungarisch zu lesen.

1 Kommentar:

  1. Das sieht aber wirklich klasse aus. Schöne Unterkunft und auch Gegend.

    AntwortenLöschen