Freitag, 22. Juli 2011

München - Budapest mit Auto und mit Flugzeug

Ich schreibe jetzt hier paar Zeilen über dieses Thema nur deshalb, weil ich jeden Tag die Statistik meines Blogs anschaue und dabei interessiert mich immer besonders, nach welchen Stichwörtern Leute in meinem Blog gesucht und mich gefunden haben. Bei der Statistik ist es bei der "Quelle des Verkehrs" zu sehen. Dort steht bei mir oft "München - Budapest mit Auto".

Mit Auto nach Budapest

Also, dann paar Zeilen zu dem Thema, damit der Sucher nächtes Mal auch was brauchbares bei mir findet:
- die Strecke beträgt 750 km
- man braucht eine Autobahnvignette in Österreich (wir kaufen meistens die für 10 Tage/7,9 Euro) und auch eine in Ungarn (Wochenvignette=10 Tage/2.750 HUF (ca. 10 Euro), oder 4 Tage/1.650 HUF)
- die Benzinpreise sind in Ungarn ähnlich, wie in Deutschland; auf der Autobahn darf man 130 km/h fahren

Zu dem Kauf der Autobahnvignette möchte ich paar gute Ratschläge geben:

1. Man sollte die Vignette sofort nach der Grenze kaufen (da sie von den Brücken über der Autobahn dann mit Videokameras abgelesen werden). Wenn man es aus irgendeinem Grund nicht schafft, sollte man auch nicht verzweifeln, da es nach paar Kilometern kleine Häuschen gibt, wo man die Vignette auch kaufen kann, oder nach ca. 5 km steht eine ungarische Tankstelle (MOL, grün) dort, wo man sie auch kaufen kann und kontrolliert wird es erst dann nachher.

2. Man sollte nicht komisch schauen, wenn man nach seinem Kennzeichen gefragt wird und dann nach dem Vignettenkauf keine Vignette, nur eine Quittung und Bestätigung kriegt. Es liegt daran, daß schlaue Ungaren schon viel Mißbrauch mit der Vignette gemacht haben (z.B. sie haben sie hinten mit einem Lippenbalsam eingeschmiert, so klebt sie nicht richtig und man kann sie dann abziehen und auf eine andere Windschutzscheibe wiederverwenden, so für mehrere Fahrzeuge nützen). Man wird in einem Computersystem mit seinem Kennzeichen registriert, dort steht es auch drin, wie lang seine Vignette gilt, und wenn das Kennzeichen des Autos von Videokameras abgelsen wird, wird das System erkennen, ob die Vignette noch gültig ist. Für alle Fälle sollte man den Bestätigungsschein ein Jahr lang aufbewahren.

3. An der ungarischen Grenze sind die Vignettenpreise in HUF und auch in Euro ausgeschrieben. Die Europreise sind aber immer laut dem höchsten Bankwechselkurs gerechnet, als wenn man HUF zum Euro wechseln würde und dadurch kommt ein unrealistischer Wert raus, d.h. in Euro zahlt man eigentlich fast 2 Euro mehr, als in HUF, weil der HUF/EUR-Kurs sich ständig ändert, kann dieser Preis jeden Tag anders sein. In HUF zahlt man aber immer das selbe!

Wir fahren immer die Strecke München - Salzburg - Linz - Wien - Hegyeshalom - Budapest, die Geschwindigkeitsgrenzen eingehalten (also konstant 130 km/h) und mit ca. 4-5-mal ca. 10-minütigen Pausen (Zigarette, Klo oder Vignettenkauf), tagsüber, ohne Stau (durch Wiens Innenstadt - kürzer, als der Wiener Ring) in 6,5 - 7 Stunden.

Ich hoffe, ich konnte für einige Leute behilflich sein, es wäre doch der Hauptsinn meines Blogs. :D Wenn jemand noch fragen hat, kann sie hier im Blog als Kommentar (steht bei mir auf Ungarisch unter meinem Eintrag "megjegyzés") oder kann er/sie auch für mich direkt eine E-Mail schreiben. Ich würde mich über Rückmeldungen freuen.

Dann noch extra paar Wörter vom Fliegen. 

Derzeit bietet leider (leider, weil als einziger Anbieter hat man keine Chance billigere Tickets zu bekommen) außschließlich nur die Lufthansa Direktflüge an. Vor paar Jahren konnte ich noch zwischen Malév, Lufthansa, Air Berlin und im Sommer auch Condor wählen - die anderen drei haben aber aufgehört, so blieb seit einigen Jahren nur die LH übrig. Als Alternative kann man über Zürich mit der LH/Swiss, oder über Wien mit der LH/Austrian Kombination fliegen. Die Flugstrecke MUC-BUD beträgt 60 Minuten Flugzeit (nonstop).

Die beliebteste deutsche Fluggesellschaft, LH hat momentan (als ich diesen Eintrag schreibe) fünf Direktflüge pro Tag ab München nach Budapest (7:00; 11:05; 15:15; 17:05; 21:10 h). Diese kosteten bis zum Frühjahr 2011 bei frühzeitger Buchung mit Glück immer konstant 99 Euro. Leider sind die Tickets durch die Steuererhöhungen teurer geworden. :-( Was aber ich immer bei Lufthansa schön finde, daß man in den Warteräumen gratis warme Getränke und Tageszeitschriften nehmen kann, daß das Personal äßerst freundlich und hilfsbereit ist, die Flüge fast immer pünktlich sind, und es wird immer eine Lösung für alle Fälle gefunden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen