Mittwoch, 28. März 2012

Frankenausflug, Rothenburg ob der Tauber/Teil 2.

Wir erreichten die gegenüber liegende Seite der Stadtmauer. Hier fanden wir ruhigere, versteckte Straßen. Es gab dort einige Häuser, auf die flachgeschnittene Apfelbäume wachsen gelassen wurden. Sowas habe ich schon in Oberammergau gesehen und zwar im Sommer, als die Bäume voll mit Äpfeln waren, so schauten sie noch besser aus.  



Dann traten wir durch ein Stadttor raus und befanden uns in einem riesigen Park, wo wir uns gerne 'ne halbe Stunde auf eine Bank in der Sonne gesetzt hätten, aber die Zeit war zu knapp, wir gingen lieber in den Stadtkern zum Bummeln zurück.   








Wir sind bei dem Kriminalmuseum vorbeigegangen, in dessen Hof paar interessante Sachen (Käfige und Gefängniskutschen) aus dem Mittelalter zu sehen waren - rein sind wir nicht gegangen. Dann erreichten wir den lebhaftesten Teil der Stadt, wo gerade eine ältere Dame in ein Mikrofon gesprochen hat und sie schrie ihren Standardtext auf Russisch und wir konnten durch ihre große Gruppe uns kaum durchdrängen. 
Hier stand Bäckerei an Bäckerei neben einander oder Konditoreien oder Cafés  usw. Überall lagen diese Schneebälle in den Schaufenstern, daß man endlich sie ausprobieren will, auch wenn man kein großer Süßigkeitenfan ist. So haben wir einen gekauft, aber wie ich schon darüber berichtet habe, es war fürchterlich schlimm. 







Hier kann man, wenn man Interesse hat, ewig in den Läden rumschauen, es gab alles, was man sich gar nicht mehr vorstellen könnte, z.B. mittelalterliche Ritterausrüstungen; geschnitzten Weihnachtsschmuck; Würtse, die als Zigarren verpackt sind oder riesige Auswahl von Gartendekoration, zu kaufen. Ich hätte gerne in paar Geschäfte reingeschaut, aber ihr wisst...die Zeit...unser Parkautomat läuft bald ab...aber M. hat sich natürlich gefreut, daß die Zeit zu knapp ist und er diese Geschäfteanschauerei nicht erleiden mußte. :-) 
































Überall sahen wir lustige Osterdekorationen und langsam erreichten wir den Rathausplatz, wo es einen Blumenmarkt gab. Hier hätte man denken können, man wäre in China, da der ganze Platz mit lauter Chinesen voll war. :D










Dann war schon Zeit dafür, daß wir zum Parkplatz zurücklaufen und währenddessen noch paar schöne Gässchen entdeckten. Wir hätten noch Lust gehabt länger zu bleiben, irgendwo reinsitzen und die Sonne genießen, aber wir wollten Würzburg auch anschauen und so sollte es sein, wir mussten halt weiter. 





1 Kommentar:

  1. Zu blöde wenn man wegen der Parkuhr sich nicht alles in Ruhe anschauen kann.

    Danke für's mitreisen, ist bestimmt eine tolle Stadt. Gefällt mir.

    AntwortenLöschen