Mittwoch, 2. Mai 2012

Löwenzahn und Riesenrad

Am Sonntag musste M. um 5 Uhr aufstehen, er hat nicht für jeden Tag frei bekommen, so mussten wir heute leider ohne ihn bummeln. E. und S. haben V. und T. zum Frühstück aus dem Hotel zu uns geholt und wir haben gemeinsam, gemütlich gefrühstückt. Dann sind wir mit vollem Bauch und ziemlich spät in die Stadt gefahren. Es wurde für Sonntag der wärmste Tag vorhergesagt, aber es war eben der kälteste, der aber auch nicht zu kalt war. Es war bewölkt und so gegen 24° Grad.  Es war für einen Spaziergang viel angenehmer, nur der blaue Himmel hat zu dem Fotografieren gefehlt. 






Wir sind in den Englischen Garten gegangen, wo wir mehrere Stunden spaziert sind und wir haben es auch noch geschafft uns zu verlaufen. Wir haben den Chinesischen Turm ewig nicht gefunden. Unterwegs haben wir wunderschöne gelbe Wiesen von Löwenzahn gesehen. Bei einer haben wir lang fotografiert und es sind auch einige sehr gute Bilder entstanden. Wir sind alle gelb geworden, meine Jeanshose hat dann Giraffenmuster bekommen. :-)










Bis wir endlich den Chinesischen Turm gefunden haben, waren schon alle von dem vielen Gehen erledigt und wollten ein Bier trinken. Als wir dort auf die Teller von anderen geblickt haben, lief unser Speichel zusammen und hätten auch Appetit auf irgend eine Kleinigkeit gehabt. Aber dort waren solche Menschenmassen, daß es uns schon sehr genervt hat, da die Menschen uns ständig geschubst haben und fast die Biere aus der Hand geschlagen haben. Man hätte für das Essen ewig in der Schlange stehen müssen, so haben wir nur Bier und Brezen geholt. Wir haben uns dort ein bißchen ausgeruht und dann gingen wir in dem mächtigen Park weiter.

Ein Fisch auf dem Baum






Wir sind noch viel gelaufen und haben noch mehr fotografiert. Wir waren auf dem Hügel, wo der "falsche griechische Tempel" steht. Dort war eine Bahn auf dem Hügel aus Plastik und natürlich mussten zwei von uns dort paarmal runterrutschen. :-)







Dann haben wir die Surfer auf dem Bach angeschaut und sind zur Theresienwiese weitergefahren, wo jetzt gerade Frühlingsfest ist. Dort waren auch so unglaubliche Menschenmassen, daß wir fast keine Lust mehr hatten, darein zu gehen, aber als wir das Riesenrad erblickt haben, haben wir alle fast gleichzeitig gesagt, da wollen wir rauf.  Wir sind gezielt dahin gelaufen und sind damit gefahren (3 Runden).











Wir haben "halben Meter Wurst" und gebrannte Mandeln gegessen, gebummelt, geschaut und drei von uns sind mit der Wasserachterbahn gefahren. Wir haben viel Spaß gehabt. Gegen 18 Uhr sind wir nach Hause angekommen, so lang konnte sich auch M. von der Arbeit erholen. Wir waren ziemlich erledigt, aber sind dann trotzdem zu dem griechischen Restaurant in der Nähe gelaufen. Das Wetter war mild und wir konnten draußen in dem Biergarten abendessen.






Wir haben es traurig festgestellt, daß wir älter werden, weil uns ist es diesmal jeden Tag das Frühaufstehen schwer gefallen und abends wurden wir auch ziemlich früh kaputt. Es kann doch nicht sein, daß wir nach dem Essen einfach heimgehen!? So haben wir V. und T. überrredet, noch zu uns zu kommen und sie waren dann noch eine gute Stunde bei uns. Wir sind gegen Mitternacht ins Bett gegangen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen