Sonntag, 8. Juli 2012

Apfelpaprika und Säuerlichkeiten in Ungarn

Mein zweites Produkt aus der Markthalle ist die Apfelpaprika, die eigetlich so aussieht, wie eine farblose Tomate (c. annuum L. - lat.). Diese Paprikasorte wächst sehr buschig und neben ihrem süßen Aroma hat sie einen sanft scharfen Nebengeschmack. Sie wird gerne mit rohem Weißkraut gefüllt und wie das Sauerkraut eingelegt. Man ißt sie zu Fleischgerichten gerne. 




Auf meinen Fotos aus der Markthalle könnt ihr ganz viele Sorten von diesen säuerlich eingelegten Sachen sehen. Was wichtig ist, sie sind nie mit Essig, sondern mit Gewürzen ins Wasser eingelegt und es wird ein Stück altes Sauerteigbrot dazu eingesteckt. Die Hefepilze, die in diesem Sauerteig existieren, bringen den Prozess zum Gären und dadurch entsteht eine Säure, ein saurer Geschmack. Ganz viele besondere Paprika, Tomaten und Gemüsesorten werden so eingelegt und zu dem Mittagessen jeden Tag auf den Tisch serviert. Diese Säuerlichkeiten sind in Ungarn ein Muß und sie fehlen mir hier auch sehr. 

Kommentare:

  1. Sehen lecker aus, und so eingelegt erinnern die Sachen mich schon ein bisserl an Chutney.

    Nimmst dir doch bestimmt dann so einige Glaeser immer von dort mit, oder?!

    Tollen Abend noch und liebe Gruesse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chutney ist für mich so was, wie Marmelade, transchierte Frucht und süß, also ich finde keine Ähnlichkeit. :-) ?
      Ja, Gläser gehen leider mit dem Flugzeug nicht, deshalb fahren wir einmal im Jahr mit dem Auto und packen es voll. Aber mit dem Flugzeug bringe ich frische, Vaaukumfoliepackungen von dem Markt mit, die lege ich noch vorsichtshalber in einen Tuppertopf, und so in den Koffer. Aber wenn ich nur Handgepäck habe, dann darf ich es nicht. :-( Ist gar nicht so einfach.
      LG

      Löschen
    2. Also ich kenne Chutney als kleine Fruechte aber suess-sauer-scharf eingelegt, also zu Fleisch und Fischgerichten essend.

      Marmeladenaehnlich habe ich es noch nie gegessen.

      Löschen
    3. Ok, ich habe nur einmal Chutney gegessen, habe von einer Freundin (selber gemacht) bekommen. Es war von Pflaumen gemacht, die weich und cremig waren, würzig, aber süß. Es war mein erstes und letztes Chutney in meinem Leben. Aber ich mag Soße grundsätzlich nicht so gerne, kenerlei und wenn dann, auch nur ganz wenig... :-)

      Löschen
  2. Das hört sich lecker an . Die Paprikasorte ist mir unbekannt . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Sorte kennen viele nicht, es gibt noch Sorten, die nur in Ungarn typisch sind. LG

      Löschen