Sonntag, 23. September 2012

Rätselhafte weiße Blumen im Sand...

Ich habe sie erst in Griechenland an Sanddünen wachsen gesehen. Und seitdem immer öfter. Erst jetzt weiß ich, daß diese wunderschöne Blume weiße Dünen-Trichternarzisse heißt. 






Kennt ihr sie? Habt ihr sie irgendwo schon gesehen? Fasziniert euch es auch so sehr, wenn ihr eine so schöne Naturschöpfung bei so harten Verhältnissen entdeckt? Ich meine, den Sandstrand: trocken, windig, salzige Luft und dann wächst dort diese Schönheit...

Kommentare:

  1. Och....sowas hab ich noch nicht gesehen d.h. diese Blume und dann noch am Strand. Klasse!!

    und ja, mich kann sowas nur faszinieren. Da fragt man sich wirklich woher die Kraft genommen wird sich so schön zu entwickeln.

    Tolle Fotos, und danke nochmal fürs Zeigen und die Aufklärung...wieder was dazugelernt.

    Schönen Restsonntag noch und liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, un wie mir das auch so geht! Ebenfalls in Griechenland habe ich wunderschöne rosafarbene Blumne überall gesehen. Hatte auch rausgefunden, wie sie heißen, und dann haben wir welche geklaut, also ein paar ausgegraben. Leider hat die Rückreise zu lange gedauert und sie sind vergammelt. :( Angeblich vertragen sie aber sowieso keinen Frost. Das 8 Meter (!) hohe Schilf ist auch nicht angegangen, hier hatten wir Samen mitgenommen. Du siehst, ich bin auch ein Fan von fremden Pflanzen. :) Diese hier sind übrigens wunderschön. LG /inka

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich freue mich, daß sie euch gefällt. Ich war erstaunt davon, als ich sie in großen Mengen an den Sanddünen am Westpeloponnes gesehen habe. Und, Inka, wie heißt deine rosafarbige Blume, würde mich auch sehr interessieren??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, das habe ich inzwischen wieder vergessen. :) Aber Du erinnerst mich, dass ich das im Post erwähnen sollte. ;)

      Löschen
  4. Oh wie süß! Gefällt mir!
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Fotos und sehr Interessant!
    Danke und einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
  6. Habe gerade in deinem blog gestöbert, er gefällt mir sehr gut, die Fuerteventura-Bilder waren der Grund - war auch gerade dort und bin erst 3 Tage wieder in Deutschland.
    Aber auch die anderen Bilder sind Spitze - besonders die Pflanzen. die "Strandschönheit" oben ist übrigens eine Dünen-Trichternarzisse (Pancratium maritimum) - oft auch als Strandlilie bezeichnet. Und auf Fuerteventura findest du sie auch hin und wieder.
    Liebe Grüße elfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elfi, vielen Dank für deinen Kommentar und es freut mich sehr, daß mein Blog dir gefällt!! Liebe Grüße

      Löschen
  7. Habe im September 2016 einige Samenknollen der Strandlilie mitgenommen und getrocknet. Wochen später die Samenkörner aus der Hülle entfernt und in einer Dose aufbewahrt. Mitte Fedruar 2017 habe ich einige Samen für 3 Tage in feuchtem Papier weichen lassen und dann in ein Gemisch aus Blumenerde, Sand und Muscheln gesteckt. Jetzt, nach ca 5 Wochen sind die Keimlinge auf meiner Südseitenfensterbank schon 5cm gewachsen. Hoffentlich hab ich irgendwann mal die hübsche Blüte zu Hause in Niedersachsen.

    AntwortenLöschen