Montag, 18. November 2013

Fuerteventura - Unsere Unterkunft

Unsere Unterkunft ist ein Kinderspiel zu finden, die liegt am Rand von Corallejo, weit weg von dem Stadtkern. 

Die Besitzerin steht auf der Straße und unterhält sich mit einem anderem Gast als wir ankommen. In dem schön gepflegtem Haus befinden sich unten zwei große (4-6 Personen) Appartments und oben die zwei kleineren Studios, wie auch unseres. Wir besprechen mit ihr paar Sachen und schleppen gleich unsere Koffer ins Zimmer. 
(Wir haben für 11 Nächte 450 Euro bezahlt.) 



Die Treppen links führen zu unserem Studio, das eine mächtige Terasse besitzt:  

Es ist ein kleines Studio, was wir eigentlich seit Jahren nicht mehr buchen, wir mögen lieber größere Appartments, wo man sich bequem einnisten und bewegen kann, aber trotz daß ich es gewusst habe, daß hier es etwas eng wird, wollte ich unbedingt dieses Studio haben, weil ich in seinen Stil verliebt wurde. Die fröhlichen Farben und die Lage hat mich einfach gefangen.  
Für unsere Klamotten war ein großer Schrank da, wo auch alles reingepasst hat, aber für den Kleinkram, für die Schuhe, Koffer...war natürlich schon kein Platz mehr, so mussten wir immer alles suchen oder aufpassen, daß wir nicht über irgendwas stolpern und auf die Schnauze fallen, aber damit konnten wir gut zusammenleben. ;-)




Das Appartmenthaus steht direkt an der Küste, bzw. ein Garten von einer Villa ist noch dazwischen. So haben wir nicht nur von der Terasse, sondern sogar von unserem Bett einen coolen Blick auf den Atlantik, in dem Vordergrung mit der kleinen Vulkaninsel Los Lobos und im Hintergrund mit dem Blick von Lanzarote. Es ist einfach traumhaft (hat aber auch Nachteile - darüber aber später) und ich kann mich außer unserer FKK-Unterkunft in Mexiko nicht an was anderes erinnern, wo wir so einen direkten Meerblick gehabt hätten.  



Eine riesige Dachterasse haben wir, mit Sonnenliegen und mit einem eigenen Grill:  




Von dem Küchenfenster (aber auch selbst auf dem Klo sitzend :-) ) hat man so einen tollen Blick auf den Innenhof: 

Hinter dem Haus erstreckt sich die Wüste:

Schmuckelemente eines benachbarten Hauses:

Wir packen erst gar nicht aus, sondern fahren sofort zu dem Mercadona, wo man hier am billigsten einkaufen kann. So sieht dann später unser erstes Abendessen aus: in Alufolie gegrillte Dorada Grande, mit Reis, Salat und Radler...ich kann es gar nicht erzählen, wie diese Fische uns daheim fehlen. :-)

Kommentare:

  1. Na wie hätte es anders seien sollen :) .... Toller Bericht ... und am Ende noch meine Lieblingsbilder von Dir ... Thema Essen !!

    LG und hab einen guten Start in die Woche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi-hi-hi :-) Schade das man keine Essenskostprobe per E-Mail senden kann. ;-) LG

      Löschen
  2. Interessante Bauweise und diese Schmuckelemente von nebenan finde ich ja klasse. Habt ihr euch wirklich ein niedliches Studio ausgesucht, farbenfroh und alles drin was man braucht.

    Vor allem kann man gut draussen sitzen und grillen. Kann mir gut vorstellen wie ihr den Fisch wieder genossen habt.

    Liebe Nachtgrüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider, leider, wurde nach dem ersten Tag für die ganze Zeit so ein stürmischer Wind, daß wir nie mehr auf der Terasse sitzen konnten. :-( LG

      Löschen
  3. Tolle Fotos . Eure Unterkunft sieht sehr gemütlich aus . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne Aussich aufs Meer! Ich war mal als Teenie auf Fuerte und fand es glaub ich nicht so prickelnd. Aber vielleicht kannst Du mich mit Deinen Reiseberichten ja vom Gegenteil überzeugen. GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich muß zugeben, einmal hat die Insel für uns auch gereicht. :-) LG

      Löschen