Montag, 10. Juli 2017

Mit Feta gefüllte Paprikaschoten und Auberginensalat dazu

Knaller gut ist es gelungen!!!
Wir haben voriges Jahr in Grichenland was ähnliches gegessen
und ich habe es versucht einfach nachzumachen, 
aber ohne übertreiben, 
es ist noch besser geworden!!! :-)

Ich habe die länglichen grün-gelblichen und roten Paprikaschoten genommen, 
ich benützte grundsätzlich nur diese Sorten für alles, 
die hiesigen dicken Schoten (gelb, orange, rot und grün), 
mit dem dicken Fleisch sind für mich sehr geschmacklos.


Ich habe zu 8 Paprikaschoten zwei echte Fetakäse genommen (also Schafs- und Ziegenmilchmischung). Die zwei Käse habe ich mit einer Gabel in einem Suppenteller zerdrückt und mit Pfeffer, Oregano, Thymian und frisch geschnittenem Basilikum gemischt. 
Erst habe ich einen Schluck Olivenöl in die ausgeputzte Schote geschüttet und dann habe ich den Käse mit einem Löffel dareingefüllt, ab und zu habe ich immer wieder ein bißchen Olivenöl dazwischen gegossen. Auch im Blech unten und oben auf die Schoten kam noch viel Olivenöl.
Den Backofen habe ich auf 250 Grad vorgeheizt und dann die Schoten in den oberen Schienen bei Umluft bei 220 Grad so lange gebacken, bis sie etwas angebrannt waren.


Noch vorher habe ich die zwei Auberginen länglich halb geschnitten und die geschnittene Seite mit etwas Olivenöl eingeschmiert, dann auf einem Bachpapier auf einem Blech nach unten gedreht (so kann sich das Fleisch unter der Schale schön saftig halten) bei 250 Grad fast eine halbe Stunde lang gebraten. 
Dann kamen sie aus dem Ofen aus und wurden noch ziemlich heiß mit einem Löffel ausgekratzt und das Fleisch in eine Salatschüssel gegeben. Mit Gabel zerdrückt, mit kleingehackten Zwiebeln und Tomaten, etwas Olivenöl, frischem Zitronensaft, viel Pfeffer, frisch zerdrückte Knoblauchzehe und Salz und Mayonnaise nach Geschmack gut zusammengearbeitet.


Die Beilage waren selber in der Pfanne frittierte Kartoffelscheiben, auch mit etwas Oregano und Thymian gemischt. 
Verzehrt wurde es auf Balkon bei dem neuen Tisch mit frisch gepresster Zitronenlimonade mit Holunderblütensirup. 






P.s.:
es kommt noch ein Abschlußbericht von den Seychellen.

Kommentare:

  1. Sowas mag und mache ich auch sehr gerne. Mag eh wenn Gemüse auch "gegrillt" wird. Schaut lecker aus und prima dass ihr es euch habt gutgehen lassen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Gegrillt wäre noch leckerer, aber wir haben keine Méglichkeit zu grillen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt habe ich mich erst einmal durch deinen Seychellen-Urlaub geklickt, liebe Andi. Wow, das war wirklich ein Traumurlaub, um den ich euch fast ein wenig beneide. Wunderschöne Aufnahmen hast du mitgebracht, Daumen hoch! :-)

    Schade, dass ich jetzt nicht durch den Bildschirm mit der Gabel auf dein Tellerlein kommen, sonst würde ich das ratzfatz leer futtern.

    Ein Essen....ganz nach meinem Geschmack und ich out mich auch mal als Fan von gegrilltem Gemüse. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht toll aus, werde ich nachmachen! Aubergine-creme mache ich sehr oft aber die gefüllte Paprika habe noch nicht probiert. Werde es tun! Man sagt soll die Auberginen nie mit Metall verarbeiten, weil die werden braun und bitter (Chemie). Ich tue es immer mit Holzlöffel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sagt vieles, man soll auch Limonade nicht mit Metalllöffel rühren...oder daß die Knoblauchzehe durch den Presser gedrück bitter werden...nichts habe ich von diesen Sachen jemals gespührt. Kann gut sein, daß so ist, aber dann bin ich nicht so fein empfindlich, daß ich da einen Unterschied merken würde. ;-)

      Löschen
  5. Mmh das klingt ja wirklich sehr lecker, ich würde allerdings auf unechten Feta zurückgreifen oder nur Schaf, Ziege ist so gar nicht mein Geschmack, aber so schlimm wird das wohl nicht sein.
    Ausprobieren werde ich das auf jeden Fall, gefällt mir besonders das es nicht so schwierig ist.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen